Drucken

Sonnige Aussichten1,2

Die Sonne weckt die Natur, schenkt uns Energie, stimuliert die Vitamin D Bildung und hebt spürbar die Laune. Sonnenlicht ist für uns Menschen lebenswichtig, überdosiert jedoch schädlich. Es kommt also auf die richtige Dosis an. Denn das breite Spektrum ihrer Strahlen hat nicht nur Freundliches zu bieten:

 

UVA-Strahlung: kann die Haut zwar schnell und kurzzeitig bräunen, allerdings lassen UVA-Strahlen die Haut auch vorzeitig altern, können unangenehme Hautreaktionen auslösen, die Abwehrkräfte schwächen und die Augen schädigen.

 

UVB-Strahlung: ist häufig für den gefürchteten Sonnenbrand und den Großteil der DNA-Schäden in den Hautzellen verantwortlich. Die UVB-Strahlung spendet jedoch auch die Energie für unsere Vitamin D Produktion.

 

HEV-Licht (High Energy Visible): ist hochenergetisches, sichtbares Licht und erscheint uns Menschen blau-lila. Es kann die Haut mit freien Radikalen stressen und schneller altern lassen. Ebenfalls kann es Sonnenallergien und Hyperpigmentierungen begünstigen.

 

Ein hautverträglicher Sonnenschutz sollte deshalb zur täglichen Pflege gehören. Ganz besonders wichtig ist dies bei extrem empfindlicher Haut, wie z.B. bei der von Kindern.

 

Tipps für den optimalen Sonnenschutz2,4

1. Sonnenschutz - immer und überall

Sonnenschutz ist immer (zu jeder Jahreszeit) und überall gefragt - egal ob auf dem Balkon, im Garten, in den Bergen oder am Meer.

2. Ruhepausen während der Mittagszeit einhalten

Meiden Sie die Sonne zu den Mittagszeiten. Gönnen Sie Ihrer Haut in dieser Zeit eine Ruhepause und meiden Sie die Sonne. Für Sport, Spazierengehen, Gartenarbeit sind die Vormittags- und Nachmittagsstunden viel besser geeignet!

3. Auch im Schatten besteht Sonnenbrandgefahr

Im Schatten trifft immer noch fast die Hälfte des direkten Sonnenlichts auf die Haut. Je stärker die UV-Belastung, desto kürzer ist die Eigenschutzzeit der Haut. Besonders in der Nähe von Wasser ist es ratsam, darauf Acht zu geben, denn Wasser reflektiert die Sonnenstrahlen und verstärkt die UV-Belastung der Haut nochmals um bis zu 90 %.

4. Sonnenhut oder Schirmmütze – Ihr täglicher Begleiter

Kleidung schützt am besten vor Sonnenschäden. Textilien schirmen die Haut effektiv vor der UV-Strahlung ab.

5. Sonnenbrille nicht vergessen

Wer seine Augen nicht vor der UV-Strahlung schützt, riskiert bleibende Schäden an Hornhaut und Netzhaut. Denken Sie beim Brillenkauf ebenfalls an die Gläsergröße: bei kleinen, runden Gläsern besteht die Gefahr, dass UV-Licht von der Seite in die Augen trifft. Auch auf die Farbe der Gläser sollten Sie achten: eine braune oder graue Tönung ist ideal.

6. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel

Cremen Sie die unbedeckten Hautpartien rechtzeitig, großzügig und Ihrem Hauttyp entsprechend, ein. Vergessen Sie Ohren, Nase, Oberlippe, Kopfhaut, Dekolleté, Nacken, Schultern und Fußrücken nicht. Regelmäßiges Nachcremen, vor allem bei Sport oder wenn Kinder zum Beispiel am Strand spielen, ist von großer Bedeutung.

 

Ihr Pluspharma –Team wünscht Ihnen noch einen schönen Sommer.

 

                                                                                                                                           

1Vgl. Zentrum-der-gesundheit.de: Vitamin D ist lebensnotwendig [online] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-d-ia.html
2Vgl. Tipps zum Sonnenschutz [online] https://www.netdoktor.at/gesundheit/beauty-wellness/tipps-zum-sonnenschutz-5388
3Vgl. Apothekenkatalog – Stadtapotheke Gleisdorf: Strahlende Aussichten
4Vgl. 10 Tipps für den optimalen Sonnenschutz [online] https://www.sonnenschutz-sonnenklar.info/10-tipps