Drucken

Gesunder Schlaf1

14 Tipps für einen guten und gesunden Schlaf – ein erholsamer Schlaf will gut vorbereitet sein

1. An einen Zeitplan halten:

Versuchen Sie, jeden Morgen in etwa um die gleiche Uhrzeit aufzustehen. Schlafmangel am Wochenende nachzuholen, erschwert das Aufstehen am Montag. Ebenso wichtig ist es am Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen.

2. Suchen Sie die Sonne:

Studienergebnisse haben gezeigt, dass der menschliche Körper mindestens zwei Stunden täglich Sonnenlicht benötigt, damit die biologische Uhr nicht aus dem Takt kommt. Untersuchungen zeigten jedoch, dass die meisten älteren sowie viele junge Menschen dieses Pensum nicht erreichen.

3. Bewegen Sie sich:

Eine Studie ergab, dass Personen, die dreimal wöchentlich 40 Minuten liefen oder flott gingen, längere Tiefschlafphasen hatten als inaktive Menschen. Kurz vor dem Einschlafen wird jedoch empfohlen keinen Sport mehr zu betreiben.

4. Essen Sie früh:

Damit die Verdauung gut funktioniert, sollten Sie spätestens bis 18:30 Uhr zu Abend essen. Zusätzlich können Sie auch so Sodbrennen vermeiden.

5. Gönnen Sie sich ein heißes Bad:

Ein heißes Bad kurz vor dem Schlafengehen erhöht die Körpertemperatur und sorgt danach für Abkühlung. Dies stellt ein biologisches Schlafsignal für den Körper dar.

6. Entwickeln Sie ein Ritual:

Hören Sie vor dem Schlafengehen z.B. stets die gleiche Musik, dadurch können Sie schnell einschlafen.

7. Gehen Sie rechtzeitig ins Bett:

Ihr Körper ist darauf programmiert, zwischen 22 Uhr und 6 Uhr zu schlafen. Haben Sie die Gewohnheit, viel später aufzustehen? Versuchen Sie, mehrere Tage hintereinander früher aufzustehen. Bald werden Sie früher einschlafen können.

8. Trinken Sie abends weniger:

Trinken Sie ca. 2 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr, damit Sie nachts nicht zur Toilette müssen.

9. Kein Nikotin:

Tabak fördert Schlaflosigkeit. Wer dennoch raucht, sollte sich mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen die letzte Zigarette anzünden.

10. Ziehen Sie Socken an:

Durch das Tragen von Socken werden die Blutgefäße erweitert. Das Blut fließt durch die erweiterten Gefäße direkt unter der Hautoberfläche und kühlt dort ab. Das senkt die Körpertemperatur und man wird bald darauf schläfrig.

11. Kühle tut gut:

In einem gekühlten Raum schlafen Sie tiefer und besser. Vermeiden Sie Heizdecken, diese verhindern den nötigen Temperaturabfall im Körper.

12. Vermeiden Sie, sich hin- und her zu wälzen:

Studien haben gezeigt, dass Sie umso unruhiger schlafen, je länger Sie wach im Bett liegen. Wenn Sie nach 20 Minuten noch immer nicht einschlafen können, wird empfohlen entweder ein entspannendes Buch zu lesen oder sanfte Musik zum Einschlafen zu hören.

13. Baldrian beruhigt:

Die bewährte Heilpflanze verkürzt die Einschlafphase und verbessert gleichzeitig die Schlafqualität.

14. Konzentrieren Sie sich auf das Wachbleiben:

Wenn Sie nicht einschlafen können, konzentrieren Sie sich mit offenen Augen darauf, wach zu bleiben. Nach kurzer Zeit werden Ihnen die Augen zufallen.

 

Ihr +pharma Team wünscht Ihnen einen erholsamen Schlaf.

                                                                                                                                           

 

1Vgl. Reader’s Digest; Die natürlichen Abwehrkräfte aktivieren – so stärken Sie Ihr Immunsystem, S.174-175